Gamigo Fiesta Browsergame Browsergame-Test

Die Bewohner von Isya lebten glücklich im harmonischen Einklang miteinander. Diese friedlichen Zeiten enden, nachdem bösartige Götter die Schöpfer dieser Welt verbannten und nun Missgunst und Verzweiflung über den Kontinent bringen. Die Hoffnung ging endgültig zugrunde, nachdem das Ebenbild der Götter, Bijou, zerstört wurde, der die Götter hätte vernichten können. Allerdings scheiterten die rigorosen Götter und das Ebenbild zerbrach lediglich in Hunderte Splitter, die nun überall auf der Welt verteilt sind. Es liegt nun an den Spieler und den Rest der Bewohner, diese Bruchteile zu sammeln und den Göttern ein für alle Mal das Handwerk zu legen.

Fiesta Online ist ein klassisches MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) und steht auf der offiziellen Seite kostenlos zur Verfügung. Das Spiel beginnt mit der Einleitung der Geschichte und der anschließenden Charakterauswahl. Hier hat der Spieler die Auswahl zwischen Krieger, Magier, Priester, Jäger oder Joker. Die Auswahl der Klasse kann im Spielverlauf nicht mehr revidiert werden, daher sollte sich der Spieler vorher zur informieren.

Sämtliche Klassen haben ihr Vor- und Nachteile, jedoch sind diese alleine nicht überlebensfähig. Während der Krieger ausgezeichnete Nahkampfangriffe beherrscht und sowohl der Jäger als auch der Priester aus der Entfernung unterstützen, ist der Priester lediglich für Heilungsmaßnahmen und Stärkungen zuständig. Die Welt von Fiesta Online sollte daher stets mit mehreren Spielern unterschiedlicher Klassen bereist werden. So können die Vorzüge der einzelnen Klasse optimal aufeinander abgestimmt werden. Zu Beginn wählte ich den Jäger. Dieser besitzt bereits am Anfang eine hohe Angriffskraft und ist auf Entfernung der Schrecken aller Feinde. Der einzige Nachteil ist die schwache Panzerung und die obligatorische Auslieferung im Nahkampf. Die Erstellung von Gilden ist also unabdingbar. Dies kostet jedoch 300 Silber, die Währung in Fiesta Online.

Das Spiel bietet dem Spieler zudem eine Vielzahl an verschiedenen Quests an. Hier können leicht einige Silber verdient werden. Die Anzahl an einzigartigen und kreativen Aufgaben hält sich leider in Grenzen und nach einer Weile wirken die Quests sehr monoton. Daher wird geraten, eher Monster zu jagen, als die wertvolle Zeit mit scheinbar sinnlosen Nebenaufgaben zu verschwenden. Eine bestimmte Zone, das sogenannte Abyss, ist ein beliebter Ort, um Erfahrungspunkte zu sammeln und wertvolle Gegenstände von besiegten Monstern zu erhalten. Das Abyss ist jedoch eine PvP-Zone (Player versus Player) und Angriffe gegen andere Spieler werden hier toleriert, daher sollte der Spieler in diesen Bereichen besonders aufpassen. Auf den freien Schlachtfeldern können Wettkämpfe gegen andere Spieler ebenfalls ausgetragen werden. Bei einer Niederlage verliert der Verlierer im Gegensatz zum Abyss auch keine Erfahrungspunkte.

Fiesta Online ist ein sehr schönes Spiel mit wenigen Schwächen. Mein größter Kritikpunkt ist die Abhängigkeit zu Gruppierungen. Im späteren Verlauf des Spiels ist es einfach unmöglich, mit einem einzigen Charakter zu überleben. Besonders der Priester und der Krieger sind bei größeren Gegnerhorden verloren. Sollten sich jedoch ein paar Freunde finden, kann einem das Browsergame eine gewisse Zeit begeistern. Irgendwann wird das Spielprinzip leider sehr monoton und die Suche nach einer Abwechslung scheitert. Auf jeden Fall ist Fiesta Online einem Blick wert.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera